Freundeskreis Leuchtenberg

Zu Zeiten König Max I. Joseph von Bayern galt die Familie Leuchtenberg als erstes Fürstenhaus in Bayern nach den Wittelsbachern. Dieses Französisch-bayerisch-russische Adelsgeschlecht ist heute stark in Vergessenheit geraten, auch wenn in den letzten Jahren verschiedene Ausstellungen dem entgegen wirken wollten, darunter

2008 Seeon: „Zeit des Adels in Seeon und Stein“,
2010 München: „Streng geheim“,
2011 Eichstätt: „Unserem August“,
2012 Ismaning und 2013 Eichstätt: „Die Gärten der Familien Bonaparte und Beauharnais“.

Es ist ein Herzenswunsch von Nicolaus Herzog von Leuchtenberg der breiten Bevölkerung die Geschichte seiner Vorfahren wieder näher zu bringen. Dies hat er im Schreiben v. 4. Sept. 2013 an Dr. Helmut Wittmann deutlich zum Ausdruck gebracht und den historischen Hintergrund mit vielen Quellen belegt.
Nach vielen Gesprächen mit dem Herzog haben sich Dr. Helmut Wittmann aus Seeon und Josef Schönwetter aus Eichstätt des berechtigten Anliegens angenommen und auf dem Leuchtenberg-Tag in Seeon im August 2014 einen Freundeskreis Leuchtenberg ins Leben gerufen.
Ziel und Kernaufgabe des Freundeskreises ist es, das Bewusstsein über die Leistungen der Leuchtenbergs in und für Bayern zu stärken und eine Vernetzung der Orte, Interessenten und Institutionen zu unterstützen. 

Konzipiert war der Freundeskreis als Projekt innerhalb des „Initiativkreises für Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft, Politik e.V.“ in München. Koordiniert werden die Projekte des Initiativkreises durch den Beiratsvorsitzenden Dr. Hubert Wagner.

 In einer ersten Arbeitstagung im November 2014 in Ismaning wurden folgende Projekte beschlossen:

  1. Einrichtung einer Homepage als zentrales Kommunikationsmittel und
  2. Erarbeitung einer Wanderausstellung über das Haus Leuchtenberg, die zunächst in den Orten mit Bezug zu den Leuchtenbergs gezeigt werden soll

Die anwesenden Bürgermeister und Vertreter aus Eichstätt, Ismaning, Leuchtenberg und Seeon sowie des Finanzministeriums und des Bayer. Hauptstaatsarchives haben ihre Unterstützung zugesagt.

Neben diesen Projekten widmet sich der Freundeskreis dem Austausch von Informationen, der Kontaktpflege durch den gemeinsamen Besuch von Veranstaltungen, Ausstellungen und durch Informationsfahrten sowie der Unterstützung von privaten oder öffentlichen Vorhaben in Bezug zum historischen Kernbereich.

Als feste Einrichtung für das Jahrestreffen des Freundeskreises war der jährlich um den 9. August (Sterbetag von Herzog Georg) stattfindende Leuchtenberg-Tag im Kultur- und Bildungszentrum des Bezirks Oberbayern in Seeon vorgesehen. 

Neue Aktivitäten und Vorhaben machten es jedoch erforderlich, dass sie der Freundeskreis neu konstituiert. Am 28. April 2018 gründeten die bisherigen Mitglieder den Freundeskreis Leuchtenberg e.V. Zum Vorstand wurden gewählt:

Josef Schönwetter, Vorsitzender
Konrad Schiessl, stellvertretender Vorsitzender
Dr. Bruno Hügel, Schriftführer
Waltraud Hofer, Kassenwartin

Zur Unterstützung des Vorstandes wird als weiteres Organ ein Fachbeirat konstituiert. Zum Vorsitzenden wurde Dr. Helmut Wittmann berufen.

Als Kassenprüfer fungieren Richard Tischler und Anton Kappl.

 

Josef Schönwetter, Vorsitzender und Dr. Helmut Wittmann, Fachbeiratsvorsitzender


Stand: 1. Mai 2018