Studienreise nach Paris

Klicken Sie hier für eine Großansicht des Bildes

Die Studienfahrt des Freundeskreises Leuchtenberg führte dieses Jahr nach Paris. Nach Ankunft am
Gare de l‘Est am Donnerstag, 11. Oktober, stand eine 4-stündige Stadtrundfahrt auf dem Programm, bei der die wichtigsten Sehenswürdigkeiten besucht wurden.

Freitag, 12. Oktober, stand ganz im Zeichen der Familie Beauharnais-Leuchtenberg. Unsere erste Station war das Palais Beauharnais, Sitz des deutschen Botschafters in Paris, dort begrüßte uns Frau Meyer-Landrut.

Herr Dr. Jörg Ebeling, Direktor im Deutschen Forum für Kunstgeschichte in Paris, führte uns durch die einzelnen Räume und erklärte eingehend Baugeschichte, Stil, Ausstattung, Kunsthandwerk und Exponate. Herr Dr. Ebeling war in den vergangenen Jahren in beratender Funktion für die Restaurierung verantwortlich.

Als nächstes besuchten wir die Kirche St. Pierre-St. Paul in Rueil-Malmaison, wo sich die Grabmale von Josephine und ihrer Tochter Hortense befinden. Anschließend folgte die Besichtigung von Schloss Malmaison. 1799 kaufte Napoleon für seine Frau Josephine dieses Schloss mit Park im Westen von Paris. Es wurde zum Lieblingsaufenthaltsort für Josephine, die dort bis zu ihrem Tod 1814 lebte. Das Schloss, das heute als Museum ausgestattet ist, besticht durch seine außergewöhnlich gestalteten Räume und Kunstwerke und die herrlichen Gartenanlagen.

Den Abschluss bildete der Besuch des Gartenschlosses Petite Malmaison, zu der Besitzer Graf Czarnecky eingeladen hatte.

Am Abend fand sich der Freundeskreis in der Brasserie Floderer ein, um den 85. Geburtstag von Nicolaus von Leuchtenberg gebührend zu feiern.

Der Samstagvormittag, 13. Oktober, stand zur freien Verfügung, die meisten Teilnehmer nahmen jedoch an der Führung durch den Invalidendom (Grabmal Napoleons) teil.

|