Gründung "Ortsfreundschaft Leuchtenberg"

Klicken Sie hier für eine Großansicht des Bildes

Bereits 2014 hat der Freundeskreis Leuchtenberg die Vernetzung der Orte mit Leuchtenberg zum Ziel erklärt. In der Versammlung im August 2017 wurde den Mitgliedern das Vorhaben „Ortsfreundschaft Leuchtenberg“ vorgestellt. In vielen Gesprächen konnten neun Orte für das Projekt gewonnen werden. Erster Bürgermeister Richard Tischler aus Pfreimd übernahm die Organisation der Gründungsveranstaltung. Dazu wurden alle Bürgermeister und Kontaktpersonen, öffentliche Mandatsträger und die Mitglieder des Freundeskreises in den Bürgersaal des Schlosses Pfreimd eingeladen.

Nach einem Musikstück von zwei Nachwuchsmusikerinnen begrüßte Richard Tischler die anwesenden Gäste, insbesondere Nicolaus von Leuchtenberg und seine Partnerin Carla Michel sowie Josef Schönwetter und Dr. Helmut Wittmann vom Freundeskreis. Besonders erfreut war Tischler, dass acht „Bürgermeister-Kollegen“ anwesend waren: Claudia Forster (Denkendorf), Wolfgang Rosskopf (Dollnstein), Andreas Steppberger (Eichstätt), Joachim Markert (Grünsfeld), Anton Kappl (Leuchtenberg). Dr. Alexander Greulich (Ismaning), Bernd Ruth (Seeon-Seebruck) und Klaus Ritter (Traunreut).

Zu Beginn erläuterte Richard Tischler Sinn und Zweck der Ortsfreundschaft. Grundlage ist die gemeinsame Geschichte der Landgrafen von Leuchtenberg als Namens- und Wappengeber, sowie die bayerischen und russischen Herzöge von Leuchtenberg. Angestrebt wird die Stärkung des Bewusstseins für gemeinsame Wurzeln und damit verbunden die Förderung der kulturellen und touristischen Beziehungen zwischen den beteiligten Orten.

Nach einem Grußwort von Nicolaus von Leuchtenberg erläuterte Dr. Helmut Wittmann den Freundeskreis Leuchtenberg vom Beginn 2014 bis zur Vereinsgründung am gleichen Tag. Er stellte die wesentlichen Ziele des Freundeskreises heraus, die mit der Gründung der Ortsfreundschaft Leuchtenberg und der Errichtung einer Wanderausstellung erreicht wurden. In der Gründungsurkunde ist deshalb auch zu lesen: „Gemäß Anregung durch den Freundeskreis Leuchtenberg gründen Orte in Bayern mit historischen Bezug zu Leuchtenberg und das im 17. Jahrhundert zur Landgrafschaft Leuchtenberg gehörige Grünsfeld die Ortsfreundschaft Leuchtenberg“.

Anschließend unterzeichneten die anwesenden neun Bürgermeister und Nicolaus von Leuchtenberg die Gründungsurkunde und trugen sich ins Goldene Buch der Stadt Pfreimd ein.

Als letzten Tagungsordnungspunkt moderierte Josef Schönwetter die Vorstellung der beteiligten Orte durch die anwesenden Bürgermeister. Für viele war es interessant, von den Referenten etwas über Orte zu erfahren, die man eigentlich nicht kennt. Ein besonderes Geschenk übergab Klaus Ritter dem Freundeskreis: alte Pathe-Filme aus der Leuchtenberg-Zeit mit Aufnahmen der Herzogsfamilie aus den wohl 1930er Jahren in Stein an der Traun und Seeon.

Abschließend bedankte sich Richard Tischler bei allen Gästen für das Kommen und lud zu Gesprächen bei Kaffee und Kuchen ein und zur Besichtigung der tags zuvor von Kurator Dr. Rainer Tredt eröffneten Wanderausstellung.    

|